Zu Ehren des Bauerndichters Niklaus Tschudi wurde am 11. Mai 1961 (Auffahrtstag) die Gedenkstätte in Schurten eingeweiht, die im Volksmund „Tschudibrunnen“ heisst. Bundesrat Hans Peter Tschudi, ein Enkel des Bauerndichters hielt die Festansprache vor einem grossen Publikum und Prominenz aus der Politik der Kantone Glarus und Thurgau.

Die Initiative zur Errichtung des Tschudibrunnens ging von August Kaiser, Verwalter der Raiffeisenbank Dussnang und Präsident des Verkehrsvereins Fischingen (VVF) aus. Der VVF übernahm den Unterhalt der Anlage, die im Sommer 2017 vollständig erneuert wird. Die Raiffeisenbank Dussnang-Fischingen und die Genossenschaft elektrizität & wasser dussnang übernehmen den grössten Teil der finanziellen Aufwendungen. Gerne nimmt der VVF  Spenden für die Erneuerung des Tschudibrunnens entgegen: Raiffeisenbank Dussnang-Fischingen, Verkehrsverein Fischingen, CH23 8138 1000 0003 1073 4.

Die erneuerte Gedenkstätte wurde im Rahmen der 12. Schweizer Wandernacht am 8. Juli 2017 mit einer Rundwanderung ab Dussnang über Buchholz – Egg – Schurten eingeweiht. Die Familie Tschudi aus Basel war dabei und leistete einen Beitrag zur Einweihung.

Route der Wandernacht zum Download und für GPS-Geräte

Wandernacht Routenblatt mit Informationen zum Ausdrucken

Die folgende Bildergalerie bietet eine historische Übersicht und eine Live-Mitverfolgung der Bauetappen bei der Sanierung.