AUF DEN SPUREN DER HEILIGEN IDDA VON TOGGENBURG

Am Samstag, 13. Juli 2019 findet die diesjährige Schweizer Wandernacht statt. Auch der Verkehrsverein Fischingen beteiligt sich wieder mit einem abwechslungsreichen Programm:

17.00 Uhr: Kostenlose Führung durch das Kloster Fischingen, Start beim Haupteingang.

18.30 Uhr: Gemeinsamer Start zur Nachtwanderung in der Klosterkirche Fischingen. Die Legende der Heiligen Idda und die St. Iddakapelle mit der Grabstätte. Pilgerund Wallfahrtsort. Erklärungen zur Wanderung. Alle erhalten am Start das Routenblatt mit Angaben zur Wanderstrecke, ein Startgetränk und einen Apfel, gespendet von der Raiffeisenbank Regio Sirnach, Dussnang.

Wegbeschreibung:  Das erste Wegstück führt vom Kloster Richtung Mühlrüti. Wir wandern der jungen Murg entgegen, deren Quellgebiet im Talkessel zwischen dem Hörnli, der Hulftegg und St. Iddaburg liegt. Der Aufstieg über Hüttenstetten zur Iddaburg ist steil, vor allem der erste Teil. Also nehmen wir es gemütlich und schauen auch einmal zurück, hinüber zum Hof Halden und zum Grat. Oder widmen unsere Aufmerksamkeit dem Kreuzweg, der uns zum Wallfahrtsort St. Iddaburg begleitet. Beim Waldeingang oberhalb Hüttenstetten wendet der Weg spitz nach rechts und nach wenigen Metern spitz nach links und steigt dann wieder an – hinauf zur Iddaburg. Hier also hat der jähzornige Graf aus Eifersucht seine Gräfin Idda aus dem Turmfenster in die Tiefe gestürzt. Uns aber erwartet ein Verpflegungsangebot, präsentiert vom Team des Gasthauses St. Iddaburg. Je nach Sicht, bietet sich ein weiter Blick in den Thurgau hinaus und ins Toggenburg. Wenn Sie die Lourdes Grotte besuchen, denken Sie bitte daran, dass sie ein Ort der Stille und der Einkehr ist. Nach der verdienten Stärkung geht es weiter Richtung Gähwil. Bald, nachdem wir den Iddaburger Wald verlassen, zweigt der Weg rechtwinklig nach links hinunter ab und führt durch eine kurze Waldpartie und über Wiesen nach Chalchtaren – Neuhus – Eggsteig – Gähwil. Im Restaurant Rössli ist man willkommen, um den Durst zu löschen. Nun steigt der Weg noch einmal an, an der Kirche vorbei, dann links ins Wohnquartier, bald rechts zwischen den Häusern steil hinauf, überquert die Strasse, weiter den Berg hinauf. Auf der Höhe zweigt er nach links ab zur Steig, wo wir die Strasse überqueren und die Aussicht nochmals geniessen, bevor wir den Abstieg nach Fischingen beginnen, der uns durchs Eschenholz über Unterernstel – Murg zurück zum Kloster Fischingen  führt. Wir biegen rechts in den Klosterweg ein und gelangen auf der Ostseite des Klosters zum Eingang in die Klosterschenke auf der Nordseite, wo auch die Iddakapelle ist. Wer mag, gönnt sich in der Schenke des Klosters einen Schlummertrunk.

Anforderungen: 341 Meter Aufstieg Fischingen – Iddaburg, 221 m Abstieg nach Gähwil, 89 m Aufstieg zur Steig, 209 Meter Abstieg nach Fischingen. Effektive Wanderzeit: 3-4 Stunden. Nicht kinderwagentauglich.

Download Routenblatt